Nachhaltigkeit

Gemeinsame Entwicklung für eine bessere Zukunft!

Wenn der Konsument die Marktentwicklungen betrachtet, sorgt er sich immer mehr über die Anbauweise und Herkunft von Blumen und Pflanzen. Auch der internationale Handel verlangt von seinen Lieferanten das Einhalten strenger Regeln. Als Florensis teilen wir diese Sorgen und nehmen unsere Verantwortung gegenüber der Umwelt und der Gesellschaft sehr ernst.

Leo Hoogendoorn (COO): 'Seit einigen Jahren produzieren wir bereits zum Teil auf nachhaltige Weise. Es ist unser Ziel, in allen Produktionsstätten zertifiziert zu sein. Einerseits, um die Jungpflanzen bester Qualität mit Respekt vor Mensch und Umwelt zu produzieren, andererseits um unseren Kunden und dem Markt eine Antwort bieten zu können. Unsere Politik ist es, die Zertifizierung MPS-A (Umwelt) an allen Standorten und MPS-SQ (sozial) in den Nicht-EU-Stätten zu behalten.'

In unseren Produktionsstätten in Afrika haben wir Maßnahmen entwickelt und angewandt, die zu einer nachhaltigen Produktion beitragen, wie das Verbot von Neonikotinoiden, die Anwendung von LED-Beleuchtung zur Verlängerung des Tageslichteinfalls sowie IPM (integrierte Schädlingsbekämpfung). Außerdem initiieren und unterstützen wir engagiert sozialbezogene Projekte:

- Gründung des Flower Child-Projekts in Koka, Äthiopien (Betreuung von Waisenkindern)
- Bau von Schulen in Kenia und Äthiopien
- Naturschutz von Flussauen sowie Feuchtbiotopen nach der Ratsar-Konvention`
- sauberes und sicheres Trinkwasser für Arbeitnehmer und ihre Familien
- Computerausbildung für die Mitarbeiter
- Mikrofinanzierung (Florensis gewährt zinslose Darlehen für Häuser, Grundstücke, Telefon)

In 2015 haben wir ein Nachhaltigkeitsprojekt mit dem Ziel begonnen, um den Einsatz von Pestiziden, Düngemitteln und Energie weiter zu reduzieren. Neben der kontinuierliche Einführung von innovativen Neuerungen in allen technischen Prozessen, treffen wir auch andere Maßnahmen wie die Einführung von wiederverwertbaren Getränkebechern, die Trennung des anfallenden Mülls und die Mitgliedschaft bei FSI2020 und bei Benefits of Nature.

Diese Aktivitäten belegen die Entwicklung von Florensis hin zu einem nachhaltigen und zukunftsorientierten Unternehmen!

Geschärfte Nachhaltigkeitspolitik
Die Anwendung von Pflanzenschutzmitteln, deren Wirkstoffe womöglich schädlich für Bienen sind, ist ein wichtiges Thema im Zierpflanzenbereich. Als Lieferant von Ausgangsmaterial für den Zierpflanzenbau, haben wir unsere Nachhaltigkeitspolitik entsprechend weiter konkretisiert. An allen Florensis Produktionsstandorten vermeiden wir den Einsatz der folgenden Mittel in der Produktion des Ausgangsmaterials, mit dem wir unsere Kunden beliefern. 

Benefits of Nature
Seit 2015 sind wir als maßgebliches Gründungmitglied dem Netzwerk Benefits of Nature (BON) angeschlossen. Durch unsere Verbindung mit dem BON, wollen wir unsere Ambitionen im Hinblick auf die Nachhaltigkeit unserer Unternehmenstätigkeit weiter verstärken. 

Benefits of Nature hat sich zum Ziel gesetzt, die Wohn- und Lebensumgebung von Millionen Menschen schöner, gesünder und angenehmer zu machen. Gemeinsam stehen wir für attraktive, gesunde, ehrlich und nachhaltig produzierte Pflanzen, mit denen jeder lebendes Grün in seine Umgebung bringen kann.

 Zusammen mit gut 150 anderen, dem Netzwerk angeschlossenen Betrieben, können wir unsere Prozesse noch transparenter und messbarer machen. Gemeinsam streben wir nach einer besseren und nachhaltigeren Zukunft des Gartenbausektors.

Florensis Zertifizierungsstatus

 

Links